Wahlempfehlung: Die Grüne Fraktion unterstützt Stadtrat Michael Schüßler

Seit über dreizehn Jahren setzt sich die Kooperation (SPD, Grünen, FDP, Freie Wähler Rodgau und Tierschutzpartei) in Rodgau engagiert, konstruktiv und erfolgreich für Rodgau ein. Von Beginn an standen Bildung und Umwelt im Mittelpunkt der kommunalpolitischen Bestrebungen der Kooperation. Bereits 2007 beschloss die Kooperation, Kindergartenplätze kostenfrei für alle Eltern anzubieten. Das ging deutlich über die „Bambini“-Freistellung im letzten Kindergartenjahr hinaus. Seit dieser Zeit sind die städtischen Büchereien mit einem Budget ausgestattet, das diesen Namen verdient.

Die Kooperation hat bereits 2012 die Stadt verpflichtet, öffentliche Grünflächen naturnah zu bewirtschaften und auf den Einsatz von Pestiziden zu verzichten. Seither wird die Artenvielfalt in Rodgau durch öffentliche Blühflächen unterstützt und gefördert.
Darüber hinaus werden seit einigen Jahren für den Erhalt des Lebensraums seltener Tierarten zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt.

2013 wurde der Magistrat beauftragt, den städtischen Wald nach dem internationalen Gütesiegel FSC (Forest Stewardship Council) bewirtschaften zu lassen. Ein europäisches Siegel (PEFC) genügt nicht, wenn man weltweit Holz zum Verkauf anbietet. Der Magistrat wurde beauftragt, dafür Sorge zu tragen, dass das Beschaffungswesen der Stadt Rodgau bei Ausschreibungen und Einkäufen FSC-zertifizierte Produkte einkauft. Auf Initiative der Kooperation wurde und wird im Umweltausschuss regelmäßig auch über den Waldzustand berichtet.

Die Stadt Rodgau ist Mitglied im Klimabündnis diesbezüglich und im Kreis Offenbach Land sicherlich Vorreiter in vielerlei Hinsicht. Seit 2017 werden jährlich innerstädtisch also nicht im Wald - 100 Bäume gepflanzt. Die Stadt Rodgau ist die einzige Kommune im Kreis Offenbach mit einem Ökopunkte-Konto.
Durch das verantwortungsvolle Handeln und Wirtschaften der Kooperation hatte die Schuldenbremse in Rodgau keine drastischen Auswirkungen. Der Erlass einer Straßenbeitragssatzung konnte umgangen werden, indem größere Sanierungsmaßnahmen verschoben wurden, die nun in Angriff genommen werden.
„Die Fraktion der Grünen kennt Michael Schüßler als einen stets gut vorbereiteten Dezernenten, der aus dem Stand zu vielen Themen der Verwaltung Auskunft geben kann, begründet Karin Wagner, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen das Votum der Fraktion. „Michael Schüßlers Kenntnisse erstrecken sich weit über den Horizont des eigenen Fachbereichs hinaus. Wir haben in Rodgau gemeinsam mit den Kooperationspartnern viele grüne Projekte auf den Weg gebracht.“

Michael Schüßler hat die Erfahrung und die Kompetenz, die ein Bürgermeister braucht und er hat mit der Kooperation aus SPD, Grünen, FDP, Freie Wähler Rodgau und Tierschutzpartei eine parlamentarische Mehrheit, die ihn unterstützt.