Eckpunkte zum Klimaschutz in Hessen

Im Konzept "ZukunftsEnergie für Hessen" zeigen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, wie bis zum Jahr 2028 durch einen Mix aus Energiesparen, Energieeffizienz und der Nutzung von erneuerbaren Energien nicht nur auf das Atomkraftwerk Biblis, sondern auch auf Strom aus Kohle- und Gaskraftwerken verzichtet werden kann.

Die Energiewende in Hessen, also den Strombedarf ohne Atom, Gas und Kohle zu befriedigen, kann nach unseren seriösen Berechnungen gelingen. Dies würde nicht nur die Risiken für die Bevölkerung durch die störanfälligen Reaktoren von Biblis A und B beseitigen, sondern auch positiv dem Klimawandel entgegen wirken.

Mit einem hessischen ZukunftsEnergie- und Klimaschutzprogramm können drei wichtige Ziele erreicht werden:

  • Den hessischen Beitrag zum bundesweiten CO2-Reduktionsziel von 40 Prozent bis zum Jahr 2020 gegenüber 1990 erbringen.
  • Den Bau neuer Kohlekraftwerke insbesondere in Großkrotzenburg (Staudinger) verhindern und andere inneffiziente Kohlekraftwerke, z.B. in Mainz (Ingelheimer Aue) überflüssig machen.
  • Die baldmögliche Abschaltung der Blöcke A und B des Atomkraftwerks Biblis und keine Verlängerung der Laufzeiten erreichen.

Download: 20 Eckpunkte für ein hessisches ZukunftsEnergie und Klimaschutzprogramm