Gewässergüte

Der Beurteilung von Gewässerzustand und Wassergüte liegt eine Vielzahl unterschiedlicher Qualitätskriterien zugrunde. Zuständig für die Ermittlung und Sammlung quantitativer wie qualitativer Gewässerdaten ist nach dem Hessischen Wassergesetz das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG). Im Rahmen des Hessischen Gütemeßprogramms werden ausgesuchte und repräsentative hessische Fließ- und Stillgewässer analysiert (HULG: Qualität Fließgewässer/Biologie)

Das HLUG erstellt sogenannte Gewässergütekarten zu den
- chemischen Gewässerdaten
- biologischen Gewässerdaten (HLUG-Beispiel: charakteristische Wasserbewohner)
und zur
- Gewässerstruktur.

Die Bewertung erfolgt in folgenden Güteklassen und Kategorien:

Biologische Gewässergüteklassen:
Gewässergüteklasse Grad der organischen Belastung
I Unbelastet bis sehr gering belastet
I-II Gering belastet
II mäßig belastet
II-III kritisch belastet
III stark verschmutzt
III-IV sehr stark verschmutzt
IV übermäßig verschmutzt

 

 

 

 

 

 

 

Güteklassen für die Gewässerstruktur:
Kategorie Grad der Belastung
1
kaum beeinträchtigt
2 Gering beeinträchtigt
3 Mäßig beeinträchtigt
4 Deutlich beeinträchtigt
5 Merklich geschädigt
6 Stark geschädigt
7 übermäßig geschädigt

 

 

 

 

 

 

 

Chemische Gewässergüteklassen:
Gewässergüteklasse Belastungssituation
I Geogener Hintergrund bzw.
I-II Sehr geringe Belastung
II Mäßige Belastung
II-III Deutliche Belastung
III Erhöhte Belastung
III-IV Hohe Belastung
IV Sehr hohe Belastung

Der Beurteilung von Gewässerzustand und Wassergüte liegt eine Vielzahl unterschiedlicher

Qualitätskriterien zugrunde. Für die Ermittlung und Sammlung quantitativer wie qualitativer

Gewässerdaten ist nach dem Hessischen Wassergesetz das Hessische Landesamt für

Umwelt und Geologie (HLUG) zuständig. Seit 1979 werden im Rahmen des Hessischen

Gütemeßprogramms ausgesuchte und repräsentative hessische Fließ- und Stillgewässer

analysiert. Das HLUG erstellt sogenannte Gewässergütekarten auf der Grundlage sowohl

physiko-chemischer als auch biologischer Gewässerdaten. Darüberhinaus werden

Gütekarten zur Gewässerstruktur5 verfaßt, auf die im weiteren Verlauf dieses Kapitels

noch detaillierter eingegangen werden wird.